„Geosystem Erde“ gewinnt Bildungspreis

Das Hamburger Abendblatt und die Haspa haben jetzt die Sieger des diesjährigen Hamburger Bildungspreises bekanntgegeben. Acht Schulen und zwei Kitas im Stadtgebiet sind für ihre herausragenden Bildungsprojekte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet worden. Mit dabei: das vom Stellvertretenden Schulleiter der Katholischen Schule Hammer Kirche, Hans-Martin Gürtler, initiierte Unterrichtsprojekt „Geosystem Erde“. In der schul- und jahrgangsübergreifenden Initiative, die im vergangenen Jahr bereits den Deutschen Lehrerpreis gewonnen hat, arbeiten inzwischen katholische Privatschulen, staatliche Schulen, Kitas und Museen eng im Verbund zusammen. Sie verknüpfen Lernorte, stellen ihr Wissen auf einer Internetplattform zur Verfügung und schaffen so ein völlig neues – zunehmend bundesweites – Bildungsnetzwerk.

Derzeit gibt es fünf Leitprojekte. So beschäftigen sich die fünften und sechsten Klassen der Katholischen Schule Hammer Kirche mit dem Thema „Abenteuer Gesteine, Mineralien und Fossilien“, die Jahrgangsstufe 8 des Niels-Stensen-Gymnasiums behandelt das Projekt „Kongo – Hinter den Kulissen unserer Handys“, die neunten und zehnten Klassen des Friedrich-Ebert-Gymnasiums forschen über „Strahlende Erden“, die Jahrgangsstufe 11 der Sankt-Ansgar-Schule thematisiert den freien Welthandel und die Stadtteilschule Lohbrügge beschäftigt sich in der Oberstufe mit dem Projekt „360 Grad – Nach uns die Sintflut?“.

Nicht nur in den eigenen Schulwänden wird geforscht. Es ist vielmehr selbstverständlich, dass sich die Schulen gegenseitig besuchen, um ihre Ergebnisse den Beteiligten vorzustellen. Gemeinsam bestücken die Netzwerker auch eine eigene Webseite, auf der Ideen und Lehrmaterialien, Forschungsergebnisse und Fragen ausgetauscht werden können. Inzwischen haben die Beteiligten fast 70 Themenbereiche unter dem Oberbegriff „Geosystem Erde“ zusammengetragen, aus denen Lehrer Leitprojekte entwickeln können. Auf diese Weise sollen auch andere Schulen angeregt werden, in das Bildungsnetzwerk einzusteigen. „Einzige Voraussetzung ist, dass sich jemand für ein Thema wirklich begeistern kann“, sagt Gürtler. Und so sind inzwischen auch das Klimahaus Bremerhaven und Kooperationspartner aus Gelsenkirchen mit im Boot.

„Geosystem Erde“ ist ein Bildungsnetzwerk, das in dieser Art einzigartig ist – ein innovativer Verbund, dessen Inhalte sich an Kinder und Jugendliche von der Kita bis zum Abitur richten.

04. Dezember 2013 Katholischer Schulverband Hamburg