„Geosystem Erde“ wird Querschnittsprojekt

Das mehrfach ausgezeichnete Unterrichtskonzept Geosystem Erde wird neues Querschnittprojekt des Katholischen Schulverbandes Hamburg.

Das von Hans-Martin Gürtler, stellvertretender Schulleiter der Katholischen Schule Hammer Kirche, entwickelte Bildungsprojekt wurde 2012 mit dem Deutschen Lehrerpreis und 2013 mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet. Es soll zukünftig Kinder und Jugendliche an allen 21 katholischen Schulen für geowissenschaftlichen Unterricht und fächerübergreifendes Lernen begeistern. „Wir sind fest davon überzeugt, dass dieses innovative Querschnittprojekt ganz neue Lernprozesse ermöglicht“, erklärte Schuldezernent Erhard Porten, Geschäftsführer des größten freien Schulträgers der Hansestadt.

Geosystem Erde widmet sich der Vermittlung von nachhaltigem Denken, Lernen und Handeln und verbindet geisteswissenschaftliche und naturwissenschaftliche Fächer. Schüler-Teams arbeiten dabei an Themen wie Ressourcen & Recycling, Ernährung, Entwicklungshilfe, Fair Trade, Globalisierung des Handels, Klima und Erdgeschichte. Die Ergebnisse der Arbeiten werden anschließend dem jeweiligen Projektteam, der eigenen Schule, aber auch kooperierenden Schulen und Institutionen sowie der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den externen Kooperationspartnern des neuen Querschnittprojekts des Katholischen Schulverbandes zählen u.a. die Universität Hamburg, das Landesinstitut für Lehrerbildung (LI) Hamburg, das Archäologische Museum Hamburg, die Hamburg Messe und Kongress GmbH, das Klimahaus Bremerhaven, das Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU) Hamburg sowie die TU Bergakademie Freiberg.

Porten sieht in dem Erfolg des Unterrichtskonzeptes zugleich ein deutliches Zeichen für die Kompetenz und Innovationsfähigkeit freier Schulen in Hamburg: „Unsere katholischen Schulen sind nicht nur eine besondere wertgebundene Alternative zu den staatlichen Schulen. Sie sind zugleich ein wichtiger bildungspolitischer Impulsgeber für diese Stadt.“ Mit Geosystem Erde und dem Kulturforum21, einem Education-Programm zur Stärkung der kulturellen Bildung an Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien, gibt es zukünftig zwei umfassende Querschnittprojekte innerhalb des Verbundes aller 21 katholischen Schulen in der Hansestadt. „Beide Projekte sind wirklich herausragende innovative Bildungs-Leuchttürme, die Orientierung bieten. Mit der Implementierung dieser Projekte in das katholische Schulsystem erzielen wir eine umfassende Breitenwirkung in alle Strukturen und Ebenen hinein“, ist Porten überzeugt.

28. März 2014 Katholischer Schulverband Hamburg