Vulkanausbrüche

Erdringe_4-Entstehung

Eruption des Ätnas 2002 (Quelle: Nasa, Public Domain)

Eruption des Ätnas 2002 (Quelle: Nasa, Public Domain)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unabhängig von einer Gliederung der Vulkantypen nach ihrer physikalischen Definition (Schild- und Deckenvulkane, Schichtvulkane, Lockerstoffvulkane sowie Caldera-Vulkane), oder nach der Zufuhr ihrer Magma (Zentral- und Spaltenvulkane) oder nach deren Aktivität (aktiv, schlafend oder erloschen), beschreiben wir unter dieser Thematik die unterschiedlichen Ausbruchsarten.


1. Plinianische Eruption

 

Plinianische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach Plinius, der den Ausbruch des Vesuvs 79 n. Chr. beobachtete und beschrieb.)
Es handelt sich um außerordentlich explosive Ausbrüche, die mit gewaltigen Aschewolken und pyroklastischen Strömen verbunden sind. Den verbleibenden Einsturzkrater nennt man Caldera.

Beispiele:

Legende:
1. Aschewolke 2. Vulkanschlot 3. Aschenfall 4. Aschen- und Lavaschichten 5. Geologische Schichten 6. Magmakammer

 

2. Peleanische Eruption

 

2-Eruption-Pelean

Peleanische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach dem Ausbruchsverhalten des Vulkans Montagne Pelée auf Martinique)
Das Magma kann oftmals noch während des Aufstiegs erhärten und den Hauptschlot für nachfolgende Ausbrüche in Pfropfenform verschließen. In der Folge suchen sich die vulkanischen Fluide und Gase Seitenschlote und Risse im Gestein und brechen oftmals unter hohem Druck seitwärts in Form von Glutwolken durch die Flanken des Berges.

Beispiele:

Legende:
1. Aschewolke 2. Ascheregen 3. Lavadom 4. Vulkanische Bombe 5. Pyroklastischer Strom 6. Lava- und Aschelagen 7. Geologische Schichten 8. Vulkanschlot 9. Magmakammer 10. Gesteinsgang (Dike)

 

3. Vulkanianische Eruption

 

3-Eruption-Vulcanian

Vulkanianische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach dem Ausbruchsmuster des Vulcano auf der gleichnamigen Äolischen Insel vor Italien)
In der Hauptsache wird mikrofeine vulkanische Asche erzeugt, die in einer Eruptionssäule bis zu 20 km aufsteigen kann. Daneben werden auch oft vulkanische Bomben ausgeworfen, die in einem Umkreis bis zu 5 km niedergehen können.

Beispiele:

Legende:
1. Aschewolke 2. Körner (Lapilli) 3. Lavafontäne 4. Ascheregen 5.Vulkanische Bombe 6. Lava 7. Lava- und Aschelagen 8. Geologische Schichten 9. Lagergang (Sill) 10. Vulkanschlot 11. Magmakammer 12. Gesteinsgang (Dike)

 

4. Strombolianische Eruption

 

4-Eruption-Strombolian

Strombolianische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach der Tätigkeit des Vulkans Stromboli in Italien definiert.)
Sie sind durch den Auswurf von Schmelzprodukten, so genannte Pyroklastite (Fragmente) und durch Lavaströme charakterisiert. Gasblasen steigen auf und reißen durch ihr Zerplatzen an der Oberfläche Magmafetzen mit sich.

Beispiele:

 

Legende:
1. Aschewolke 2. Körner (Lapilli) 3. Ascheregen 4. Lavafontäne 5. Vulkanische Bombe 6. Lavastrom 7. Lava- und Aschelagen 8. Geologische Schichten 9. Gesteinsgang (Dike) 10. Vulkanschlot 11. Magmakammer 12 Lagergang (Sill)

 

5. Hawaiianische Eruption

 

5-Eruption-Hawaiian

Hawaiianische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach den Tätigkeiten der Vulkane von Hawaii.)
Das Magma enthält nur wenig Gas, hat eine Temperatur von mehr als 1000 Grad Celsius und ist dünnflüssig. Die Lavafontänen sind niedriger als zwei Kilometer. Dieser Eruptionstyp bildet auch Lavaseen.

Beispiele:

 

 

Legende:
1. Aschewolke 2. Lavafontäne 3. Krater 4. Lavasee 5. Fumarolen (Dampfaustritte) 6. Lavastrom 7. Gesteinsschichten von Lava und Asche 8. Stratae (Ablagerungen) 9. Lagergang (Sill) 10. Vulkanschlot 11. Magmakammer 12. Gesteinsgang (Dike)

 

6. Phreatische Eruption

 

6-Eruption-Phreatisch

Phreatische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach dem altgriechischen Namen  für Brunnen, Wasserbehälter)
Hierbei handelt es sich um eine vulkanische Wasserdampfexplosion. Durch externes Grundwasser wird ein Explosionskrater in den Untergrund gesprengt.

Beispiele:

 

 

Legende:
1. Wasserdampfwolke 2. Vulkanschlot 3. Lava- und Aschelagen 4. Geologische Schichten 5. Wasserführende Schicht 6. Explosion 7. Magmakammer

 

7. Subglaziale Eruption

 

7-Eruption-Glacial

Subglaziale Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Diese Eruptionart findet bei einem Vulkan statt, dessen Hauptkrater unter einem Gletscher liegt.)
Große Massen von Gletschereis schmelzen zu Wasser. In der Aushöhlung des geschmolzenen Eises verbindet sich das Wasser mit den Sedimenten der Lava- und Aschelagen zu gewaltigen Schlammströmen. Sobald der Vulkan die Eisdecke durchdringt, rauscht das Gemisch in einer riesigen Flutwelle die Hänge hinab.

Beispiele:


Legende:
1. Wasserdampfwolke 2. See 3. Gletschereis 4. Lava- und Aschelagen 5. Geologische Schichten 6. Kissenlava 7. Vulkanschlot 8. Magmakammer 9. Gesteinsgang (Dike)

 

8. Surtseyanische Eruption

 

8-Eruption-Surtseyan

Surtseyanische Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

(Nach der Insel Surtsey in Island, die ab 1963 durch Vulkaneruptionen im Meer entstand.)
Unter der Meeresoberfläche ereignen sich effusive Ausbrüche, aus denen sich unterseeisch nach und nach ein Vulkangebäude bildet, bis es die Meeresoberfläche erreicht. Das Zusammentreffen von Magma, Wasser und Luft erzeugt phreatomagmatische Explosionen. Ist eine Höhe erreicht, bei der kein Wasser mehr in den Schlot eindringen kann, beginnt die Lava zu fließen und baut den Vulkan weiter auf.

Beispiel:

Legende:
1. Wasserdampfwolke 2. Asche 3. Krater 4. Wasser 5. Lava- und Aschelagen 6. Geologische Schichten 7. Vulkanschlot 8. Magmakammer 9. Gesteinsgang (Dike)

 

9. Submarine Eruption

 

9-Eruption-Submarin

Submarine Eruption (Quelle: Sémhur CC-BY-SA-3.0)

Wenn  Lava unter Wasser austritt, erfolgt die Eruption nicht mehr unter atmosphärischem Druck, sondern unter dem höheren Druck des Wassers. Dies führt dazu, dass Eruptionen in größeren Wassertiefen nicht mehr explosiv erfolgen und das geförderte Magma keine oder nur sehr wenige Blasen enthält. In späteren Ausbrüchen oder Ausbruchsphasen kann dieser Eruptionstyp in eine surtseyanische Eruption übergehen.

Beispiele:

Legende:
1. Wasserdampfwolke 2. Wasser 3. Geologische Schichten 4. Lavastrom 5. Vulkanschlot 6. Magmakammer 7. Gesteinsgang (Dike) 8. Kissenlava

 

Externe Links:

 

Link11

Vulkan Miner.-Atlas

Link11

Vulkane für Schüler

Link11

Supervulkane Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

 

GSE-Team August 2016 RPK