Grand Teton National Park

Erdringe_4-Entstehung

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

1929 wurden die Berge der Teton Range als Grand Teton Nationalpark ausgewiesen. Erst im Jahre 1949 kam das Ranchland am Fuße der Berge hinzu. Dieses ist auch der Grund, warum noch heute einige Farmer ein Weiderecht im Grand Teton Nationalpark haben.
Die Teton Range ist der jüngste Teil der Rocky Mountains. Sie entstand vor ca. 17 Millionen Jahren, als zwei tektonische Platten aufeinander trafen. Die eine Platte wurde nach unten gedrückt und bildete das Jackson Hole, die zweite wurde faltenartig nach oben gedrückt und bildete die Bergkette. Anfänglich betrug der Höhenunterschied zwischen Gipfel und dem Talboden mehr als 10.000 Meter. Doch im Laufe der Zeit wurde der weiche Gneis abgetragen und füllte das Jackson Hole auf, zurück blieb nur noch der harte Granit. Heute beträgt der Höhenunterschied zwischen dem Grand Teton (4197 Meter) und dem Talboden noch 2100 Meter. Nach der letzten Eiszeit (vor ca. 12.000 Jahren) entstanden viele Bergseen.
Im Tal dominieren Wiesen mit Salbei und Beifuß. Während entlang des Snack Rivers Pappeln und Weiden wachsen, sind die Berghänge meist mit Fichten und Kiefern bewaldet. Oberhalb der Baumgrenze wachsen nur noch Moose und Flechten.
Das ganze Jahr über sind Büffel, Rehe, Hirsche und Kojoten im Tal zu beobachten. An den Berghängen halten sich im Sommer Bären, Murmeltiere und Dickhornschafe auf. Entlang des fischreichen Snacke Rivers trifft man Elche an und manchmal kann man auch Seeadler (das amerikanische Nationaltier) sehen. Während der harten und schneereichen Winter halten sich viele dieser Tiere in den Niederungen des Grand Teton Nationalparks auf.

 

 

Externe Links:

 

Link11

Grand Teton Wikipedia

Link11

Grand Teton Visit-USA

Link11

Grand Teton Hohermuth

 

 

 

 

 

 

 

GSE-Team Juli 2016 RPK